5 Tipps für eine bessere Conversionrate auf LinkedIn

Die Conversionrate lässt bei Ihren LinkedIn Ads etwas zu wünschen übrig? Hier sind 5 Tipps, wie Sie Ihre Conversionrate steigern können.


Wussten Sie, dass 80 % der Business-to-Business (B2B) Social Media-Leads von LinkedIn kommen? Wenn Sie ein B2B-Unternehmen sind, das mehr Leads über soziale Medien erreichen möchte, ist es an der Zeit, Ihre Kampagnen zu optimieren, um Ihre LinkedIn-Konversionsrate zu verbessern.

Welche Conversions gibt es auf LinkedIn?

Bei Conversions auf LinkedIn geht es nicht immer um Verkäufe.

Sie können verschiedene Arten von Conversions erzielen, darunter:

  • Ausfüllen von Formularen
  • Herunterladen von Inhalten
  • Anmeldung zu Veranstaltungen
  • Verkäufe tätigen

Viele Unternehmen verwenden verschiedene Arten von Conversions für ihre LinkedIn-Anzeigen.

Vom Ausfüllen von Formularen bis hin zur Anmeldung für Veranstaltungen – Sie wählen den Conversion-Typ, der für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist. LinkedIn ist ein großartiges Tool, das Ihnen helfen kann, mehr Conversions zu erzielen, was auch immer Ihr Conversion-Ziel sein mag.

Wie Sie Ihre Conversion-Rate für LinkedIn-Anzeigen verbessern können

Mit einer durchschnittlichen Conversion-Rate von 6,1 % bietet LinkedIn Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile, die Sie nutzen sollten, um Leads zu generieren, Top-Kandidaten zu rekrutieren und vieles mehr.

Befolgen Sie diese fünf Tipps, um die beste Conversion-Rate für Ihr Unternehmen zu erzielen!

Tipp 1: Sprechen Sie die richtigen Leute an

Wenn Sie die durchschnittliche Conversion-Rate für LinkedIn-Anzeigen erreichen oder übertreffen möchten, müssen Sie zunächst die richtigen Personen ansprechen. Viele Unternehmen machen den Fehler, die falschen Personen mit ihren Anzeigen anzusprechen.

Wenn Sie nicht die richtigen Personen ansprechen, werden die Leute nicht auf Ihre Anzeige klicken, weil sie die Leute nicht anspricht oder ihr Interesse nicht weckt. Infolgedessen wird LinkedIn Ihre Anzeige „bestrafen“, indem sie weniger angezeigt wird. Dieses Szenario führt zu weniger Conversions und höheren Kosten pro Lead.

Um Menschen für Ihre Anzeige zu begeistern, sollten Sie zunächst die richtigen Personen ansprechen. Sie sollten sich auf ein kleines Publikum konzentrieren, aber nicht so klein, dass Sie potenzielle Leads für Ihr Unternehmen verpassen. Der beste Weg, die richtige Zielgruppe zu finden, ist die Erstellung von Buyer Personas.

Buyer Personas helfen Ihnen, sich auf die Personen zu konzentrieren, die am ehesten ein Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen haben.

Ihre Buyer Persona spiegelt die Personen wider, die bereits bei Ihrem Unternehmen kaufen, sodass Sie diese Informationen nutzen können, um neue Personen anzusprechen. Sie können Personen auf der Grundlage von demografischen Informationen, Karriere- und Berufsinteressen und mehr ansprechen.

Tipp 2: Erstellen Sie professionelle und kreative Anzeigentexte

Sobald Sie Ihre Zielgruppe festgelegt haben, ist es an der Zeit, Anzeigentexte zu erstellen, die deren Aufmerksamkeit erregen.

Textanzeigen und gesponserte Inhalte erscheinen im LinkedIn-Newsfeed genauso wie andere Beiträge. Wenn Sie die Leute dazu bringen möchten, mit dem Scrollen aufzuhören und sich Ihre Anzeige anzusehen, benötigen Sie kreative und überzeugende Anzeigentexte.

Wenn Sie eine Anzeige erstellen, muss Ihr Inhalt die Erwartungen Ihrer Zielgruppe erfüllen.

Ihr Publikum erwartet, dass es Inhalte wie Branchennachrichten und Beiträge zu beruflichen Themen in seinem Feed sieht. Der Kontext Ihrer LinkedIn-Anzeige spielt eine grundlegende Rolle bei der Entscheidung, ob Ihr Publikum sich mit Ihrer Anzeige auseinandersetzt.

Nehmen wir an, Sie sind zum Beispiel ein Hotelbesitzer. Sie können zwar auf anderen Social-Media-Plattformen für offene Zimmer werben, aber LinkedIn ist nicht der richtige Ort dafür. Da es sich bei LinkedIn um ein professionelles Netzwerk handelt, erwarten die Leute nicht, dass sie in diesem Kontext Anzeigen für Hotelzimmer sehen.

 

Was könnten Sie also stattdessen inserieren?

In diesem Fall wäre eine großartige Option eine Anzeige für die Konferenz- oder Tagungszentren des Hotels.

Diese Funktion eignet sich hervorragend für die Vermarktung an Fachleute, die eine Konferenz in der Umgebung Ihres Hotels ausrichten möchten. Sie werben dann indirekt für Ihre Hotelzimmer, indem Sie Unternehmen dazu bringen, Ihr Konferenzzentrum zu nutzen und Ihre Hotelzimmer für die Konferenz zu buchen.

Bei LinkedIn hängt der Erfolg Ihrer Anzeige von folgenden Faktoren ab:

  • Bei wem Sie Werbung schalten
  • Wofür Sie werben
  • Wie Sie werben

Die Nutzer erwarten nicht, dass sie eine reine Anzeige sehen.

Stattdessen planen sie, sich Blogbeiträge, Informationsseiten oder Nachrichten auf LinkedIn anzusehen.

Sie sollten nicht nur professionelle Anzeigentexte schreiben, sondern auch kreativ damit umgehen.

Da Ihre Anzeigen wie andere Beiträge auf LinkedIn aussehen, müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Anzeige auf der Seite hervorsticht und die Nutzer anzieht. Egal, ob Sie ein Video verwenden oder bunte, auffällige Grafiken erstellen, Sie müssen einen Weg finden, um Nutzer auf Ihre Anzeige aufmerksam zu machen.

Konzentrieren Sie sich auf die Erstellung professioneller und kreativer Anzeigentexte, um Ihre Conversion-Rate auf LinkedIn zu verbessern.

Tipp 3: Testen Sie Ihre Anzeigentexte

Wenn Sie Ihre Anzeigentexte nicht testen, erzielen Sie nicht die besten Ergebnisse für Ihr Unternehmen. Ihr erster Anzeigentext ist nicht Ihr bester Anzeigentext. Wenn Sie nur die erste Anzeige verwenden, die Sie erstellen, verpassen Sie eine hervorragende Gelegenheit, Ihre Conversion-Rate für LinkedIn-Anzeigen zu verbessern.

Testen Sie Ihre Anzeigen, um das Beste aus Ihrer LinkedIn-Werbekampagne herauszuholen.

Erstellen Sie mehrere Versionen Ihrer Anzeige und senden Sie diese an verschiedene Mitglieder Ihrer Zielgruppe. Beobachten Sie, wie Ihr Publikum mit den verschiedenen Anzeigentypen umgeht, um zu sehen, welche Anzeigen das meiste Engagement erzielen.

Wenn Sie verschiedene Anzeigentexte testen, erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Zielgruppe Ihre Inhalte sieht und sich mit ihnen auseinandersetzt. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre ursprüngliche Anzeige nicht so viele Conversions erzielt wie die fünfte Version Ihrer Anzeige.

Auch wenn Sie Ihre Zielgruppe gut kennen, können Sie nicht hundertprozentig sicher sein, dass sie sich auf Ihre Anzeige einlässt. Das Testen Ihrer Anzeigen ermöglicht es Ihnen, das richtige Anzeigenformat zu finden und die beste Werbekampagne für Ihr Unternehmen zu erstellen.

Tipp 4: Erstellen Sie informative Landingpages

Wenn Sie Ihre LinkedIn-Conversion Rate verbessern möchten, erstellen Sie informative und relevante Landingpages.

Sie wollen Ihr Publikum nicht in die Irre führen oder es nach dem Klick auf Ihre Anzeige mit dem Gefühl zurücklassen, schlecht informiert zu sein. Behalten Sie eine hervorragende Conversion-Rate für LinkedIn-Anzeigen bei, indem Sie Ihren Landingpages große Aufmerksamkeit schenken.

Wenn Sie kreative Anzeigentexte, aber eine schwache Landingpage haben, werden Sie die Leute nicht dazu bringen, zu konvertieren. Sie müssen den Schwung und das Interesse aufrechterhalten, indem Sie eine ausgezeichnete Landingpage für Ihre Anzeige erstellen.

Entwerfen Sie zunächst eine relevante Landingpage.

Wenn Sie z. B. in Ihrer Hotelanzeige auf LinkedIn über Ihre Konferenzräume sprechen, sollten Sie keine Landingpage erstellen, die sich auf die Buchung von Hotelzimmern konzentriert. In diesem Szenario sollte sich Ihre Landingpage auf Ihre Konferenzräume konzentrieren und darauf, was sie den Gästen bieten.

Zweitens: Stellen Sie Ihrer Zielgruppe alle Informationen zur Verfügung, die sie benötigt.

Lassen Sie Ihr Publikum nicht auf Ihrer Seite nach Informationen suchen, denn das schreckt die Leute ab. Fügen Sie alle wesentlichen Details auf Ihrer Landingpage ein, damit sich Ihr Publikum informiert fühlt.

Und schließlich sollten Sie Ihr Publikum nicht überwältigen. Eine unübersichtliche Landingpage kann Leads schnell von Ihrer Seite abschrecken, da sie die Informationen nicht finden können. Halten Sie Ihre Landingpage einfach, übersichtlich und leicht zu verstehen.

Tipp 5: Versuchen Sie, Anzeigeninhalte zuerst organisch zu posten

Sie zögern, in LinkedIn-Werbung zu investieren? Wenn ja, versuchen Sie, Ihren Anzeigentext zunächst als organischen Beitrag zu testen. Viele Unternehmen nutzen diese Strategie, um zu sehen, ob ihre Anzeigentexte mit ihrem Publikum in Verbindung gebracht werden. Die Voraussetzung dafür ist eine ausreichende Reichweite.

Diese Strategie kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob Sie eine bezahlte Kampagne mit denselben Informationen durchführen sollten. Sie gibt Aufschluss darüber, wie das Publikum auf Ihre Anzeige reagieren könnte. Wenn Sie ein höheres Engagement für einen Beitrag sehen, können Sie diesen Inhalt bewerben und in eine Anzeige umwandeln.

Viele Unternehmen nutzen diese Strategie, um ihr Anzeigenbudget und ihre Strategie zu maximieren. Sie haben nicht nur mehr organische Inhalte auf ihrem Profil, sondern auch einen echten Einblick in die Art der Inhalte, die zu Leads und Engagement führen.

Similar posts

Bleibe auf dem Laufenden bei den neusten Möglichkeiten im B2B-Vertrieb

Sei der Erste, der über die neusten Methoden Bescheid weiß und etabliere Wettbewerbsvorteile.