Digitaler Vertrieb: Digitalisierung ist die Zukunft

Der digitale Vertrieb hilft Unternehmen dabei, Produkte über digitale Kanäle zu vermarkten und ist die Zukunft für moderne Unternehmen. 


Digitaler Vertrieb: Digitalisierung ist die Zukunft

Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren in allen Bereichen des Lebens starke Veränderungen verursacht. Vor allem auch in der Art und Weise, wie Unternehmen wirtschaften. Denn ungefähr die Hälfte aller deutschen Unternehmen haben ihr Geschäftsmodell der Digitalisierung angepasst. So auch meist in einem der wichtigsten Bereiche des Unternehmens, dem Vertrieb. 

Der moderne, digitale Vertrieb hilft Unternehmen dabei, über digitale Kanäle oder Tools die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens zu verkaufen. Solche digitalen Kanäle sind unter anderem Online-Shops, verschiedene digitale Marktplätze oder zum Beispiel soziale Medien. 

Aufgrund der stetig voranschreitenden Digitalisierung, Big Data und dem Internet of Things ist es für Unternehmen immer wichtiger, Vertriebsprozesse digital zu gestalten. Schon jetzt nutzen die meisten Unternehmen eine Kombination aus digitalen und analogen Kanälen, um die Kunden bestmöglich zu erreichen. Unter anderem werden über 1,3 Billionen Euro Umsatz im E-Commerce erwirtschaftet und viele Unternehmen erzielen mehr als die Hälfte ihres Umsatzes über Online-Kanäle. 

Die Grundlagen der digitalen Vertriebsstrategien

Zwar lassen sich auch über die klassischen Vertriebswege und die Offline-Kanäle eines Unternehmens große Umsätze erzielen, doch die steigenden Zahlen im Online-Vertrieb sprechen für sich. Die Digitalisierung im Vertrieb ist längst kein Nischenthema mehr und hilft Unternehmen dabei, höhere Umsätze zu erzielen und eine größere Zielgruppe zu erreichen. 

Die Strategien und Vorgehensweisen im digitalen Vertrieb unterscheiden sich mitunter sehr von klassischen Vertriebsmaßnahmen. Denn Unternehmen müssen vermehrt darauf achten, Informationen über Produkte und Dienstleistungen leicht für die Kunden verfügbar zu machen. So können Kunden über Landing-Pages, Online-Shops oder Blogbeiträge erreicht werden. Durch die sogenannte Suchmaschinenoptimierung, auch kurz SEO genannt, können Unternehmen besser aufgefunden werden und leichter potenzielle Zielkunden erreichen. 

Im Vergleich zum klassischen Vertrieb ist die Verbindung von Marketing und Vertrieb stärker ausgeprägt und es existieren immer weniger Grenzen zwischen den beiden Abteilungen. So müssen Unternehmen versuchen, beide Bereiche bestmöglich zu kombinieren. 

Während Unternehmen noch vor wenigen Jahren nur über einen einzigen Kanal, wie beispielsweise ein Ladengeschäft, Produkte verkaufen konnten, wird das sogenannte Omni-Channel-Prinzip immer zentraler für wirtschaftlichen Erfolg. Unternehmen müssen so viele Absatz- und Vertriebskanäle wie möglich kombinieren und alle Kanäle gleichwertig behandeln. So kann ein Kunde auf viele unterschiedlich Arten erreicht werden. 

Ein großer Vorteil des digitalen Vertriebs ist die Automatisierung von Prozessen. Denn der Versand von Newslettern, die Abwicklung von Einkäufen oder die Reaktion auf Kundenanfragen lässt sich oft weitgehend automatisieren. Dadurch ist es möglich, viel Zeit und Arbeit zu sparen oder in andere Bereiche zu investieren. 

Ist der digitale Vertrieb die Zukunft? 

Die jüngsten Zahlen deuten deutlich darauf hin, dass der Online-Vertrieb immer weiter wachsen wird. Schon jetzt werden unglaublich hohe Summen über die verschiedenen Online-Absatzkanäle erwirtschaftet. Unternehmen, die der Digitalisierung nicht folgen, haben mittlerweile einen Wettbewerbsnachteil und müssen sich schnell anpassen.

Der Vertrieb über digitale Kanäle wird auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen und Unternehmen zu höheren Umsätzen verhelfen. Wenn Sie gerne mehr über den digitalen Vertrieb erfahren möchten, kontaktieren Sie mich gerne.  

Similar posts

Bleibe auf dem Laufenden bei den neusten Möglichkeiten im B2B-Vertrieb

Sei der Erste, der über die neusten Methoden Bescheid weiß und etabliere Wettbewerbsvorteile.